Beast Hunters Deluxe Class vs. Cyberverse Legion Class Windrazor & Twinstrike

Als Hasbro auf der BotCon 2013 die letzte Welle der Transformers: Prime/Beast Hunters Deluxe Class-Figuren ankündigte (siehe hier), spalteten diese wieder einmal das Fandom: Bumblebee, Smokescreen, Twinstrike und Windrazor basierten direkt auf den zuvor veröffentlichten, kleineren Cyberverse Legion Class-Figuren gleichen Namens und stellten den ersten Versuch Hasbros dar, die Verwandlungen der Figuren wieder einfacher und kindgerechter zu gestalten. Insbesondere im Falle von Bumblebee und Smokescreen, von denen bereits kurz zuvor Deluxe-Figuren im Rahmen der „Beast Hunters“-Reihe erschienen waren, war der Unterschied deutlich zu erkennen. Seinen bisherigen Höhepunkt fand diese Entwicklung mit der Spielzeugreihe zum aktuellen Film „Ära des Untergangs“, deren Schwerpunkt auf den einfach gehaltenen „One-Step Changers“, „Flip & Change“-Figuren und „Power Battlers“ bzw. „Power Attackers“ liegt, während sich die traditionellen Deluxe-, Voyager- und Leader-Figuren nunmehr verstärkt an „Sammler“ richten.

Eine altbekannte Problematik, die eine neue Transformers-Reihe mit sich bringt, besteht darin, dass Händler in den USA die letzten Wellen der Vorgängereihen häufig überhaupt nicht mehr bestellen. Dies führt dazu, dass die letzten Neuerscheinungen einer Reihe häufig schwer zu finden sind oder überhaupt gar nicht in den Handel kommen. Handelt es sich bei der neuen Transformers-Reihe um die Spielzeugreihe zu einem neuen Kinofilm, verstärkt dies das Problem noch. Dies hat manchmal kuriose Folgen: Einerseits ist der Vertrieb in Europa häufig noch problematischer als in den USA, und in einigen Fällen kommt von jeder Größenklasse überhaupt nur eine Welle in die Läden, während zahlreiche weitere Figuren, die in den USA erhältlich sind, nie das Innere eines europäischen Geschäftes erblicken. Andererseits kann es auch manchmal vorkommen, dass die zuvor erwähnten letzten Wellen einer Reihe in Europa ohne Probleme zu finden sind, während die entsprechenden Figuren in den USA nur in geringer Stückzahl, mit großer Verspätung oder überhaupt nie in den Handel kommen. Dies führt zu der kuriosen Situation, dass Fans und Sammler in den USA Figuren zu überhöhten Preisen aus Europa (vorzugsweise aus Großbritannien) importeren müssen. Und genau dies betrifft auch die letzten Wellen der „Beast Hunters“-Reihe.

When Hasbro announced the final wave of Transformers: Prime/Beast Hunters Deluxe Class figures at BotCon 2013 (see here), they once again divided the fandom: Bumblebee, Smokescreen, Twinstrike and Windrazor were directly based on the previously released, smaller Cyberverse Legion Class figures of the same names, and marked Hasbro’s first attempt at keeping the conversions of the figures simpler and more child-friendly once again. Especially in the cases of Bumblebee and Smokescreen, both of whom already had Deluxe Class figures released as part of the „Beast Hunters“ line, the differences were glaring. This development culminated in the toy line for the current movie „Age of Extinction“, which places its emphasis on the simple „One-Step Changers“, „Flip & Change“ figures and the „Power Battlers“ aka „Power Attackers“, whereas the traditional Deluxe, Voyager and Leader Class figures are primarily aimed at „collectors“ now.

A well-known problem brought upon by a new Transformers toy line is the fact that retailers in the USA often don’t order the final waves of the previous lines anymore. This means that the final new releases of a line are often hard to find, or even don’t make it to retail at all. This problem gets worse if the new Transformers line is accompanied by a new blockbuster movie. This can sometimes lead to a bizarre situation: On the one hand, distibution in Europe is often even worse than in the USA, and in some cases, only one single wave of each assortment is ever released at retail, whereas many further figures that are released in the USA never see the inside of a European store. On the other hand, it’s possible that the aforementioned final waves of a line may be easy to find in Europe, while the toys in question are only released in the USA in small quantities, after a long delay or even not at all. This leads to the bizarre situation where fans and collectors from the USA have to import overpriced figures from Europe (preferably from the UK). And this is exactly what happened with the final waves of the „Beast Hunters“ line.

Im Falle der Cyberverse Legion Class- und Commander Class-Figuren (siehe hier für Bluestreak, hier für Ace Vehicon und hier für Decepticon Bludgeon) war die Nachfrage durchaus vorhanden, das Interesse an den Deluxe Class-Figuren hielt sich dagegen aufgrund der eingangs erwähnten kontroversen Meinungen eher in Grenzen. So wurde die Entdeckung einer Farbvariante von Deluxe Class Windrazor von vielen Fans überhaupt nicht wahrgenommen, obwohl sie auf den Startseiten mehrerer großer US-Fanseiten gemeldet wurde. Erstmals wurde die Variante im April 2014 in Norwegen in einem Laden der Kette BR Leker gefunden (siehe hier). Ein paar Woche später tauchte diese Version dann auch in Deutschland auf, etwa einen Monat nach der ersten Sichtung der ursprünglichen Version. Bislang wurden beide Versionen in Läden der Ketten Galeria Kaufhof und Real gesichtet (wie auf dem Foto zu sehen zum Teil sogar beide Versionen zur selben Zeit im selben Laden), die ursprüngliche „gelbe“ Version außerden bei Globus und Spiele Max und die „graue“ Variante bei Karstadt und MyToys. In Großbritannien, wo Windrazor seit Ende März erhältlich ist, wurde die Variante bislang offenbar überhaupt nicht gefunden. Dafür erschien die graue Variante Anfang 2015 in den Niederlanden bei Intertoys (siehe hier), jedoch seltsamerweise nie in deutschen Intertoys-Filialen, obwohl diese ihre Ware in der Regel aus den Niederlanden beziehen.

Auf dem Bild erkennt man die Farbunterschiede schon innerhalb der Verpackung auf den ersten Blick.

In the case of the Cyberverse Legion Class and Commander Class figures (see here for Bluestreak, here for Ace Vehicon and here for Decepticon Bludgeon), the demand was clearly there; the interest in the Deluxe Class figures, on the other hand, was not particularly overwhelming due to the aforementioned controversial opinions among fans. Thus, the discovery of a color variant of Deluxe Class Windrazor didn’t seem to raise the attention of many fans, even though it was reported on the main pages of several major US-based fan sites. The variant was first discovered in Norway at a BR Leker store in April of 2014 (see here). A few weeks later, this version also showed up in Germany, about a month after the first sighting of the original version. Thus far, both versions have been found in stores belonging to major chains Galeria Kaufhof and Real (as the photo shows, in some cases both versions were even available at the same store at the same time); furthermore, the original „yellow“ version has also been found at Globus and Spiele Max stores, and the „gray“ variant has also been found at Karstadt and MyToys stores. Meanwhile, the variant has apparently not been found in the United Kingdom thus far, where Windrazor has been available since the end of March. The gray variant did, however, get released in the Netherlands in early 2015, at Intertoys (see here). Oddly, it was never available at German Intertoys stores, even though those usually receive their stock from the Netherlands.

As the photo shows, the color differences can be clearly seen inside the packaging on first sight.

Die Rückseiten der Verpackungen sind identisch und zeigen in beiden Fällen die ursprüngliche „gelbe“ Farbvariante. Der einzige Unterschied ist der Datumsstempel: Für die ursprüngliche „gelbe“ Version sind bislang die Stempel 33161, 33231, 33371 und 33441 bestätigt, für die „graue“ Variante nur der Stempel 33581. Für die Ziffer „3“ kommen in den meisten Fällen zudem zwei unterschiedliche Schriftarten zum Einsatz.

The cardbacks are identical; both depict the original „yellow“ color variant. The only difference is the date stamp: For the original „yellow“ version, the date stamps 33161, 33231, 33371 and 33441 are confirmed, for the „gray“ variant only the stamp 33581. In addition, two different fonts are used for the digit „3“ in most cases.

Ausgepackt erkennt man das ganze Ausmaß der Unterschiede: Die Änderungen betreffen sämtliche Plastikfarben und den Großteil der Bemalungen! Die blassgelbe Plastikfarbe wurde durch zwei andere Plastikfarben ersetzt — graues Plastik für den Roboter- und den Tierkopf, den Hals, die Schultern und die Füße sowie mattgoldenes Plastik für die Unterarme und die Flügel. Darüber hinaus wurde das für den Rumpf und die Beine verwendete grüne Plastik durch einen dunkleren Farbton ersetzt, und das für die Oberarme, den Schwanz, die Hüftgelenke und die Waffe verwendete metallic-violette Plastik durch einen helleren, matten Farbton. Die violetten Bemalungen der Flügel und der Stirn des Tierkopfes wurden analog zur Farbe der violetten Plastikteile geändert, und die Bemalungen der vorne an den Flügeln angebrachten Krallen wurden von golden in violett umgeändert. Lediglich die goldenen Bemalungen des Gesichtes des Roboterkopfes, des Schnabels des Tierkopfes und der Krallen der Tierfüße, die roten Bemalungen der Augen des Roboter- sowie des Tierkopfes und das aufgedruckte schwarze Predacon-Symbol auf dem linken Roboterarm sind in beiden Versionen identisch.

Zusammengefasst handelt es sich bei den beiden Windrazors um den drastischsten Unterschied zwischen zwei als ein und dasselbe Produkt mit identischer Produktnummer vermarkteten Versionen einer Figur seit Beast Wars Transmetal 2 Prowl („weiß“ und „schwarz„) und Dinobot („hellbraun“ und „weiß„). Zur Sicherheit: Die beiden Versionen von Robots in Disguse Prowl (Original und „New Style„), Side Burn (Original und „New Style„) und X-Brawn (Original und „New Style„) wurden jeweils als separate Produkte mit unterschiedlichen Produktnummern vermarktet.

Out of the packaging, the full extent of the differences becomes apparent: The changes affect all plastic colors and the majority of the paint operations! The pale yellow plastic color has been replaced by two other plastic colors — gray plastic for the robot and animal heads, the shoulders and the feet, and flat gold plastic for the lower arms and the wings. Furthermore, the green plastic color used for the torso and the legs has been replaced by a darker shade, whereas the metallic purple plastic color used for the upper arms, the tail, the hip joints and the weapon has been replaced by a brighter, flat shade. The purple paint operations for the wings and the animal head’s forehead have been changed in accordance with the purple plastic parts, and the paint operations for the claws located at the front end of the wings have been changed from gold to purple. The only colors that are identical in both versions are the gold paint operations for the face of the robot head, the beak of the animal head and the claws of the animal feet, the red paint operations for the eyes of the robot and animal heads and the tampographed black Predacon insignia on the left robot arm.

In summary, the two Windrazors mark the most drastic difference between two versions of a toy marketed as the same product with identical product code numbers since Beast Wars Transmetal 2 Prowl („white“ and „black„) and Dinobot („tan“ and „white„). Just in case: Each of the two versions of Robots in Disguse Prowl (original and „new style„), Side Burn (original and „new style„) and X-Brawn (original and „new style„) was marketed as a separate product with its own distinct product code number.

Ein Größen- und Farbvergleich zwischen der „gelben“ Version von Deluxe Class Windrazor und seinem Cyberverse Legion Class-Vorbild.

A size and color comparison between the „yellow“ Version of Deluxe Class Windrazor and the Cyberverse Legion Class figure he is based on.

Zum Vergleich: Die „graue“ Version von Deluxe Class Windrazor und die Legion Class-Version.

For comparison: The „gray“ version of Deluxe Class Windrazor and the Legion Class version.

Eine mögliche Erklärung für die Farbänderungen wäre die auffallende Ähnlichkeit zwischen den Farben der ursprünglichen Version von Windrazor und denen seines Wellen-Genossen Twinstrike. Wenn man die beiden Figuren in der Verpackung im Laden sieht, könnten unaufmerksame Gelegenheitskäufer (sprich: Eltern) dem Irrtum aufsitzen, es handle sich um ein und dieselbe Figur.

A possible explanation for the color changes would be the striking similiarities between the colors of Windrazor’s original version and those of his wave-mate Twinstrike. Seeing the two toys inside their packaging inside a store, inattentive impulse buyers (read: parents) might be fooled into believing that the two are one and the same toy.

Dagegen sind die „graue“ Version von Windrazor und Twinstrike auf den ersten Blick zu unterscheiden.

On the other hand, the „gray“ version of Windrazor and Twinstrike can be told apart on first sight.

Der Vollständigkeit halber hier noch ein Größen- und Farbvergleich zwischen Deluxe Class Twinstrike und seinem Cyberverse Legion Class-Vorbild.

For the sake of completeness, here’s also a size and color comparison between Deluxe Class Twinstrike and the Cyberverse Legion Class figure he is based on.

Zum Abschluss noch ein Vergleich zwischen allen Figuren inklusive Waffen: Deluxe Class Windrazor („grau“), Cyberverse Legion Class Windrazor, Deluxe Class Windrazor („gelb“), Deluxe Class Twinstrike und Cyberverse Legion Class Twinstrike.

Lastly, a comparison between all figures including their weapons: Deluxe Class Windrazor („gray“), Cyberverse Legion Class Windrazor, Deluxe Class Windrazor („yellow“), Deluxe Class Twinstrike and Cyberverse Legion Class Twinstrike.

Advertisements

Beast Hunters Cyberverse Legion Class Breakdown vs. Fallback & EZ Collection Breakdown

Der nächste Cyberverse-gegen-EZ Collection-Vergleich. Diesmal: Transformers: Prime Breakdown.

The next Cyberverse vs. EZ Collection comparison. This time: Transformers: Prime Breakdown.

Links befindet sich Hasbros einzeln erhältliche Transformers: Prime Cyberverse Legion Class-Version, rechts die japanische TakaraTomy-Version aus dem EZ Collection Decepticon Set (offiziell „War Breakdown“), aus dem auch der violette Vehicon stammt (siehe den entsprechenden Beitrag).

Im Fahrzeugmodus fallen sofort mehrere Farbunterschiede ins Auge: Die TakaraTomy-Version verwendet eine etwas dunklere blaue Plastikfarbe als die Hasbro-Version, ferner bestehen die Räder aus grauem statt aus schwarzem Plastik. Auch die silbernen Bemalungen (zu sehen an der Fahrzeugfront) sind etwas dunkler geraten.

Hasbro’s individually released Transformers: Prime Cyberverse Legion Class version is on the left, TakaraTomy’s Japanese version from the EZ Collection Decepticon Set (officially named „War Breakdown“) on the right. The Decepticon Set also included the purple Vehicon (see the previous report).

In vehicle mode, several color differences stand out: The TakaraTomy version uses a slightly darker blue plastic color than the Hasbro version, and the wheels are made out of gray instead of black plastic. Furthermore, the silver paint operations (seen on the vehicle’s front end) turned out slightly darker as well.

Die Farbunterschiede setzen sich im Robotermodus fort. Neben den silbernen Bemalungen erkennt man hier auch den Grund für die geänderte Farbgebung der Räder: Da die Oberschenkel aus dem gleichen Plastik bestehen wie die Räder, und Breakdowns Animationsmodell in der Fernsehserie über graue Oberschenkel verfügt, hat sich TakaraTomy entschieden, dass die Übereinstimmung mit dem Animationsmodell im Robotermodus Vorrang hat, auch wenn dies graue Räder zur Folge hat.

Dies führt allerdings indirekt zu einem klaren Nachteil der TakaraTomy-Version: Während der Ersatzreifen, der sich im Robotermodus auf Breakdowns Rücken befindet, in der Hasbro-Version mattschwarz bemalt ist und somit optimal zu den übrigen Rädern passt, hat sich TakaraTomy für eine glänzend schwarze Bemalung für den Ersatzreifen entschieden, was einen deutlichen Kontrast zu den übrigen Rädern darstellt.

Das Decepticon-Symbol auf Breakdowns Brust schließlich fällt in der TakaraTomy-Version deutlich dunkler aus als in der Hasbro-Version und ist auf dem ebenfalls dunkleren blauen Plastik kaum zu erkennen.

The color differences continue in robot mode. Aside from the silver paint operations, the reason for the different color selection for the wheels becomes apparent: Since the thighs are cast in the same plastic color as the wheels, and Breakdown’s animation model used for the cartoon features gray thighs, TakaraTomy decided that a show-accurate robot mode takes priority, even if this results in gray wheels.

This, however, also indirectly results in a clear disadvantage of the TakaraTomy version: Whereas the Hasbro version’s spare tire, which is located on Breakdown’s back in robot mode, is painted flat black, thereby matching the remaining wheels perfectly, TakaraTomy decided to give the spare tire a shiny black paint job, which results in a glaring contrast when compared to the remaining wheels.

Lastly, the The TakaraTomy version’s Decepticon insignia on Breakdown’s chest is considerably darker than the Hasbro version’s counterpart; in combination with the darker blue plastic, it’s really hard to see.

Die beiden Breakdowns mit ihren Waffen. Die Plastikfarbe der TakaraTomy-Version fällt etwas kräftiger aus als die des Hasbro-Gegenstücks (auf dem Foto nicht zu erkennen), zudem ist die TakaraTomy-Version minimal weicher und biegsamer.

Both Breakdowns with their weapons. The TakaraTomy version’s plastic color is slightly more saturated than its Hasbro counterpart’s color (not evident from the photo); furthermore, the TakaraTomy version is minimally softer and more flexible.

Der obligatorische Vergleich aller offiziell veröffentlichten Versionen der Figur. Von links nach rechts:

  • Hasbro: Transformers: Prime Cyberverse Legion Class Breakdown (in den USA und in Europa, darunter auch in Deutschland, einzeln erhältlich)
  • TakaraTomy: EZ Collection War Breakdown (in Japan erhältlich als Teil des EZ Collection Decepticon Sets)
  • Hasbro: Beast Hunters Breakdown (in den USA und in Europa, darunter auch in Deutschland, erhältlich mit der Apex Hunter Armor aus dem Beast Hunters Cyberverse Beast Tracker Vehicles-Sortiment)
  • Hasbro: Transformers: Prime Cyberverse Legion Class Fallback (in den USA und in Europa, darunter auch in Deutschland, einzeln erhältlich)

The obligatory comparison between all officially released versions of the sculpt. From left to right:

  • Hasbro: Transformers: Prime Cyberverse Legion Class Breakdown (available individually in the USA and in Europe, including Germany)
  • TakaraTomy: EZ Collection Decepticon War Breakdown (available as part of the EZ Collection Decepticon Set in Japan)
  • Hasbro: Beast Hunters Breakdown (available with the Apex Hunter Armor from the Beast Hunters Cyberverse Beast Tracker Vehicles assortment in the USA and in Europe, including Germany)
  • Hasbro: Transformers: Prime Cyberverse Legion Class Fallback (available individually in the USA and in Europe, including Germany)

Der Vollständigkeit halber folgt hier noch mal ein Vergleich zwischen den verschiedenen internationalen Verpackungsvarianten der Apex Hunter Armor inklusive Breakdown. Weitere Details finden sich im Beitrag zu Shockwave und Bludgeon. Bei allen drei Bildern handelt es sich um offizielle Hasbro-Promofotos, die von mir ausschließlich zu Darstellungszwecken verwendet werden. Der Reihe nach:

  • Englischsprachige Verpackung. Auf den ersten Blick erkennbar am Alterhinweis „Ages 5+“. Wird für den US-amerikanischen Markt und in der Regel auch für Hasbros asiatische Märkte (Hongkong, Singapur, Malaysia und die Philippinen) und andere englischsprachige Märkte (Australien, Neuseeland) verwendet.
  • Kanadische/lateinamerikanische Verpackung, dreisprachig (Englisch, Französisch und Spanisch; neuere Hasbro-Produkte verwenden teilweise sogar viersprachige Verpackungen, mit Portugiesisch als vierter Sprache). Auf den ersten Blick erkennbar am Alterhinweis „Age · Edad 5+“.
  • Europäische Verpackung, aktuell dreizehnsprachig (Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch, Portugiesisch, Schwedisch, Dänisch, Griechisch, Polnisch, Türkisch und Russisch). Auf den ersten Blick erkennbar am Alterhinweis „5+“ im schwarzen Kreis.

For the sake of completeness, here’s another comparison between the various international packaging variants of the Apex Hunter Armor including Breakdown. For more details, see the report on Shockwave and Bludgeon. All three images are official Hasbro promotional photos used here under fair use. These are:

  • English-only packaging. Immediate telltale sign: The age warning „Ages 5+“. Used for the United States market, and usually also for Hasbro’s Asian markets (Hong Kong, Singapore, Malaysia and the Philippines) and other markets with English as their first language (Australia, New Zealand).
  • Canadian/Latin American packaging, trilingual (English, French and Spanish; recently, many Hasbro products have even been available in packaging sporting four languages, with Portuguese as the fourth). Immediate telltale sign: The age warning „Age · Edad 5+“.
  • European packaging (often also incorrectly, or at least inadequately, referred to as “UK packaging” by both US and UK fans), currently sporting thirteen languages (English, French, German, Spanish, Italian, Dutch, Portuguese, Swedish, Danish, Greek, Polish, Turkish and Russian). Immediate telltale sign: The age warning „5+“ inside a black circle.